Hamburg-Veteranentreffen-2017

Lange ist es her – 2017 hat es funktioniert. 17 Personen, neun davon aus ehemaliger Zeit bei Siemens und anderen Gesellschaften, unternahmen eine Städtetour. Hamburg war das Ziel. Von Hannover aus mit dem ICE in die große Hansestadt, in das berüchtigte Schanzenviertel zum Frühstück, zur Verkostung von Craft Bier und mehr. Die Schanze

Frühstück gab es im Alten Mädchen http://de.altes-maedchen.com/fruhschoppen/

Ein kleiner Spaziergang zum Hafen rundete die Tour ab.

Wer komoot nutzt oder sich kurz registriert, kann die kleine Tour hier einsehen: https://www.komoot.de/tour/23589006?ref=wtd

Eine bestellte Stadtführung durch die Speicherstadt ergänzte das Programm. Danke für die netten Kommentare zu diesem Beitrag.

Wer gern noch einmal in Hamburg ausgehen möchte, dem empfehle ich folgende Lokationen mit auf die to do Liste zu setzen:

  1. Ein schiefes Lokal mit viel Historie = Das schiefe Haus – die Oberhafenkantine. Oberhafenkantine Hamburg
  2. Ein wunderbares Lokal in der Speicherstadt das Schöne Leben als Cafe, Restaurant und Shop Schönes Leben
  3. Auch ein Ziel wert, in der Nähe vom neuen Kreuzfahrtterminal, gern auch zum Teetrinken Wasserschloss 
  4. Hier, am Fischmarkt gelegen, gibt es frischen Fisch – als Mittagsgericht –  zu günstigen Preisen, mit netter Bedienung Hummer Pedersen
  5. Und auch am Fischmarkt sollte dieses Cafe in der to do Liste nicht fehlen – das Cafe Schmidt Cafe Schmidt
  6. Und wer noch nicht da war – in der Elbphilarmonie – Infos gibt es hier  https://www.elbphilharmonie.de/de/

4 Gedanken zu „Hamburg-Veteranentreffen-2017“

  1. Hallo …. hier unsere Eindrücke:

    ….so zu sagen
    Entspannte Anreise mit DB …, Umstieg in Hannover und Fahrt bis Bahnhof Dammtor. Langsam knurrt der Magen, das Restaurant „kleines Mädchen“ ist nicht mehr weit. Sehr schönes Restaurant für Brunch oder Frühschoppen. Hier dürfte keiner hungrig oder durstig rausgehen. Nach 3 Stunden sitzen tut ein Spaziergang zu den Landungsbrücken gut, ca. 3,5km. Das schöne Wetter tut sein übriges. ….genau…
    Landungsbrücken, Norderelbe, Hafencity und Elbphilharmonie hinterlassen positive Eindrücke. Die Führung durch die Speicherstadt hätte interessanter werden können, ist aber Ansichtssache. Der Rückweg zum HBF lies uns nochmal den Eindruck einer Großstadt spüren, in einem türkischen Restaurant und auf einem kleinen Oktoberfest konnten wir unseren Durst löschen. …. so zu sagen… ca 8 km
    Ein gelungener Ausflug.
    ….genau

    1. …..ich versuchs mal…ASAP bin ich ja gewohnt 

      Für den sonntägigen Ausflug begannen am Samstag die Vorbereitungen, sprich meine Freundin überlegte wann wir denn aufstehen müssen. Wir haben Wochenende und da will ich gar nicht wissen wie früh der Wecker klingeln muss um die Bahn zu erreichen. Am Ende hieß es für mich – 06:30 Uhr aufstehen, 7 Uhr kleines Frühstück und um 07:30 in die Strapazenbahn steigen.

      Ein zweites, langsames Aufwachen konnte dann ab 08:20 Uhr im Zug stattfinden. Es war sehr ruhig weil es den anderen wohl ähnlich ging.

      Zug fahren, herrlich, schon lange nicht mehr gemacht. Nach einem kurzen Fußmarsch standen wir schon vor dem Frühstückslokal, und ich war sehr angenehm überrascht da es den Eindruck einer urigen Kneipe, kombiniert mit Brunch darstellte. Alles was ich zu probieren schaffte war sehr lecker und mit vollem Bauch (ja, hat bis spät nachmittags angehalten) konnte ich mir dann auch die 5er Testserie Bier (Namen konnte ich mir nicht merken, @Redaktion, bitte ergänzen) gönnen. Da wo mit Hefe drin habe ich gleich noch mal in groß bestellt 

      Dann gings mit Sightseeing los, Schanzenviertel, Rote Flora und eine Menge Grafitti´s ohne Ende, was ein besonderes Flair ausmacht. Damit war der Grundstein für unseren „Marathon-Marsch“ gelegt. Nach Erreichen der Elbphilharmonie ging es noch mal 2 Std. auf eine geführte Tour, die für mich nur Neuland darstellte. Häfen, Fleete, Speicher und Geschichte ohne Ende. Wirklich sehr interessant. Und dann ging es nach einer kleinen Erfrischung wieder Richtung Bahnhof, in den Zug und ab nach Hause, und noch mal in die Strapazenbahn und aufs Sofa mit einem frischen Hefeweizen 

      Nun könnte man meinen, dass das schon alles war? Nein, es gäbe noch viel mehr zu berichten wie z.B. die vielen „kleinen“ Gespräche die sich den ganzen Tag über immer wieder in neuen Konstellationen ergeben haben, Oder das absolut traumhafte Wetter. Ich hab den ganzen Tag meine Sonnenbrille vermisst, wodurch gefühlt der Eindruck entstand, dass der ausgefallene Sommer an diesen Tag komprimiert nachgeholt wurde.
      Es war schön, die vielen, vertrauten Stimmen in toller Atmosphäre um sich zu haben.

      1. Es war für mich toll die ganzen „alten Nasen“ wiedergesehen zu haben und einen Tag lang
        das schnöde Arbeitsleben ausgeblendet zu bekommen.
        Programm war super, erst eine Basis mit einem gemeinsamen Frühstück setzen um dann
        sportiv und kulturell durchzustarten; sehr gut geplant.

        T ruft mir gerade zu, dass es für sie sehr interessant war, da sie mal sehen konnte mit
        welchen „Typen“ ich mich früher herum getrieben habe ?
        Obwohl sie Hamburg schon kannte findet Sie trotzdem immer wieder toll. Einige ihrer
        Kommilitonen kommen aus Hamburg, da es billiger ist in Hannover zu studieren?

        Rundum: Wir haben den Tag als sehr, sehr schön empfunden!!!

  2. Meine Eindrücke:
    * Erstes Highlight war die Sache mit den Reservierungen. Nun weiß ich endlich, dass die angezeigten Städtenamen über dem Sitzplatz im Zug gar nicht die Reservierung für diesen Teilabschnitt darstellen, sondern die Fahrtrichtung des Zuges im Allgemeinen. Herrliche Erkenntnis gleich zu Beginn der Reise! ?
    * Unser Reiseleiter R hat an alles gedacht…. selbst die Sache mit dem Wetter hat er absolut genial hinbekommen. Was für ein gelungener Sonnenstart in den Oktober!? ?
    * Das Essen im „Alten Mädchen“ war lecker. Bei S kam besonders gut der herzhafte Braten zum Frühstück an!
    * Unsere Truppe war gut gelaunt, und der Tag hat uns Spaß gemacht!
    *Fazit: * Es war toll, dass wir diesen SAG-Veteranen-Ausflug gemacht haben. Es soll nicht der letzte gewesen sein!!!

Schreibe einen Kommentar