Tschechien – Böhmen und Mähren

Impressionen aus einer Tschechien Reise mit dem Veranstalter Wikinger Reisen.

 

Ein Reiseteilnehmer erlaubt den Zugriff auf seine Impressionen aus der Reise mit dem link:

Eriks Fotosammlung

Reiseverlauf

  1. Tag: Willkommen in Tschechien! Eigene Anreise nach Passau und Bustransfer nach Český Krumlov/Krumau.
  2. Tag: Wo sich die Moldau „krümmt“ … … liegt Český Krumlov/Krumau (Weltkulturerbe der UNESCO), wohl das schönste Städtchen Böhmens, das wir auf einem geführten Stadtrundgang kennenlernen. In seinen malerischen Altstadtgassen beginnt der Panoramaweg „Psaníčka“. Vorbei an den herrlichen Patrizierhäusern steigen wir zum Krumauer Schloss auf und spazieren durch seine Höfe und Gärten.
  3. Tag: Böhmens berühmtestes Bier. Vorher Besichtigung des  mittelalterlichen, böhmischen Dorfes Holašovice, das ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Danach besichtigen wir Budweis. Eine Brauereiführung gewährt uns dann einen Einblick in die Bierkultur Böhmens. Danach Weiterfahrt nach Třešt/Triesch, wo wir in einem Schlosshotel nächtigen.
  4. Tag: Telč und auf Kafkas Spuren Nach dem Frühstück fahren wir nach Telč/Teltsch (Weltkulturerbe der UNESCO), dessen Altstadt malerisch auf einer Landzunge des Teltscher Baches liegt. Im 16. Jh. lieferten sich die reichen Patrizier einen Wettbewerb um die schönste Hausfassade der Stadt. Nach der Besichtigung des Schlosses fahren wir zurück nach Třešt/Triesch, wo wir auf den Spuren von Franz Kafka sind. 
  5. Tag: Saarer Berge Mit dem Blick auf die Hügel der Žďárské vrchy/Saarer Berge wandern wir nach Ždár nad Sázavou. Hier verbirgt sich ein weiteres Kleinod der böhmisch-mährischen Baukunst: die Wallfahrtskirche Zelená Hora (Weltkulturerbe der UNESCO), die durch ihre einzigartige gotisch-barocke Melange besticht. Eine architektonische Besonderheit ist auch unsere Unterkunft in Brno/Brünn, die Hauptstadt Mährens: ein Stadtpalais aus dem 19. Jahrhundert.
  6. Tag: Ein Märchenschloss Wir fahren nach Lednice/Eisgrub, wo wir einen Spaziergang durch die Kulturlandschaft Lednice-Valtice (Weltkulturerbe der UNESCO) mit dem Märchenschloss Lednice unternehmen. 
  7. Tag: Auf jüdischen Spuren durch Třebíč Stadtbesichtigung in Brno/Brünn: Die Stadt galt Anfang des 20 Jahrhunderts als das Zentrum der modernen Architektur; die Villa Tugendhat von Ludwig Mies van der Rohe (UNESCO-Weltkulturerbe) ist das beste Beispiel dafür. Neben den modernen Bauten schauen wir uns noch die gotische Jakobkirche an. Auf dem Weg zum Böhmerwald schauen wir uns das Städtchen Třebíč an, dessen jüdisches Viertel (Weltkulturerbe der UNESCO) zu den besterhaltenen Europas gehört: Zwei Synagogen und über 100 Wohnhäuser stammen noch aus der Ghetto-Zeit. Danach Weiterfahrt nach Srní im Böhmerwald.
  8. Tag: Durch den Böhmerwald Seine Unberührtheit verdankt der Nationalpark Böhmerwald der ehemals streng geschützten Grenze zwischen Deutschland und dem Ostblock. Wir wandern zur legendären Turnerova chata, der „Turnerhütte“, die bereits 1934 den Wanderern ihre Türen öffnete.

Ein paar Reise Eindrücke von den Teilnehmern:

„Foto 1: Brněnský orloj (Brünner astronomische Uhr)- Auf der östlichen Seite des Platzes der Freiheit (tsch. náměstí Svobody) steht seit 2010 ein riesiges (5,8 m hoch und 1,7 m breit) steinernes Projektil (es soll die Bewohner von Brno an die erfolglose Belagerung der Stadt durch die Schweden im Dreißigjährigen Krieg erinnern) in schwarzer Farbe, in Wirklichkeit ist es ein Kunstwerk, eine Statue der Bildhauer Oldřich Rujbr und Petr Kameník. Das sehenswerte Objekt birgt in seinem Inneren ein Uhrwerk, das mit einem komplizierten Mechanismus verbunden ist, der jeweils um 11 Uhr (High Noon in Brno) eine Melodie spielt und in einem der vier Öffnungen in der Statue eine Glaskugel zutage bringt, die jeder auffangen und behalten kann.

Foto 2: Krtek Pauli – Tschechiens VIP No 1  -Wer mehr erfahren möchte:   Pauli 

„… das muss alles erstmal verarbeitet werden, habe vieles Neues entdeckt und gelernt auf der Reise, auch wenn für das ganz eigene individuelle manchmal wenig Zeit blieb, danke Martin. Noch was für Interessierte, ich habe dann doch den Zug nicht über Prag genommen, wo dann auch die tschechische Bahnticket Verkäuferin zu meinem Ticket die Stirn gerunzelt hat. Die attraktive Schaffnerin dann in der Waldbahn meinte sie brauchen nette Fahrgäste – so ist es auch gut. Gleich ging es in Berlin weiter mit Tschechien wie der Zufall es wollte ganz in meiner Nähe im http://www.boehmischer-garten.de/ – zu empfehlen.“

Ein paar Tipps:

Soul Bistro in Brno – Jezuitská 7, 602 00 Brno-střed, Tschechien –https://www.restu.cz/soul-bistro/ 

Ein authentisches Bistro, zur Zeit auf Platz 7 von 852 Restaurants bei tripadvisor.

Budweiser Budvar  – http://www.budejovickybudvar.cz/de/index.html

Eine Brauereibesichtigung in Budweis sollte nicht fehlen; unbedingt anmelden!

Free Walking Tour BRNO – https://www.freetour.com/brno

Unbedingt diese  (lange) Tor mitmachen. adviser – Wird in Englisch angeboten, ist aber leicht verständlich und echt klasse zum Kennenlernen der Stadt und Geschichte.
 

2 Gedanken zu „Tschechien – Böhmen und Mähren“

Schreibe einen Kommentar