Suentel-Wanderung fuer Geniesser

Eine Wanderung im Süntel – ein schönes Erlebnis. Die Tourdaten können über den link eingesehen werden:

https://www.komoot.de/tour/23430771?ref=wtd

16 km Wanderung mit 400 Höhenmetern wurden zurückgelegt. Start war das Hofcafe Flegessen  im Ortsteil Flegessen von Bad Münder. Hinein in den Süntel und stetig bergauf – Richtung Süntelturm. Vorbei an Maronen, Stein – und Fliegenpilzen durch wechselhaftes Terrain. An diesem Tag waren auch einige Pilzsammler unterwegs, die Ausbeute dürfte sich gelohnt haben. Ganz unbekannt noch für uns der Süntelturm, eine Waldgaststätte mit einem 100 Steinstufen hohen Aussichtsturm. Bewirtschaftet wird diese nette, stilvoll renovierte Gaststätte ganzjährig von 10 – 16, Samstag und Sonntags 17 Uhr; Montag ist Ruhetag. Kleine Speisen und Getränke laden innen und außen zum Verweilen ein.

http://www.suentelturm.de

Weiter gewandert, viel bergab , erreicht man die Bergschmiede, ein Treffpunkt mit Parkplatz.  Viel Platz innen und draußen.

 Bergschmiede 2, 31848 Bad Münder am Deister – Telefon 05041-52008

Von der Bergschmiede den Panorama Weg und bergab, vorbei an alten Stollen und an einer schön angelegten Wassertretstelle, erreicht man dann den Ausgangspunkt – das Hofcafe Flegessen. Ein tolles Ambiente mit leckerem Kuchen und kleinen Speisen im Angebot ist das hier ein wirklich empfehlenswerter Tipp.  http://www.hofcafe-flegessen.de
 

Scheunencafe_Mosterei_Ockensen

Ein Cafe und eine Mosterei 

link: www.diemostrei.de

An der Adresse:

Bergstr. 6
31020 Salzhemmendorf
OT Ockensen

findet man das Hofcafe und die angegliederte Mosterei. Der sogenannte Vollmeierhof existiert seit über 400 Jahren. Die derzeitige Nutzung wird mit der Mosterei und dem Cafe durchgeführt. Ich habe dort vor eigenen Tagen meine eigen Äpfel mosten lassen. Diese quasi Manufaktur macht das hervorragend und man bekommt für wenig Geld seinen eigenen Bio Mostsaft. Als Start oder Endpunkt einer Ith Wanderung wäre das Cafe hier auch sehr zu empfehlen.

https://www.ith-hils-weg.de/ith-hils-weg.html

 

Meran

Meran

Keine Stadt wie Lissabon oder Madrid, eher ein Ausgangspunkt für Touren zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Was die Lage angeht, wird man überrascht von der Vielfalt der Möglichkeiten.  https://de.wikipedia.org/wiki/Meran

Nur ein paar Eindrücke aus dem letzten Besuch – keine umfassende Beschreibung, nur ein paar Ideen. Nicht vergessen, die Mobilcard zu beschaffen, mit der man 1,3 oder 7 Tage mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein kann, plus ein paar der Seilbahnen. https://www.merano-suedtirol.it/de/meraner-land/artikel/mobilcard-1836/

Wandern

Verschiedene Höhenwege sind schnell erreicht und Wanderungen können auf 1000 m, Bergtouren auf 2000 m, Klettertouren gehen darüber hinaus. Meran ist das klassische Etappenziel vom E5 -Wanderweg in dem Streckenabschnitt Oberstdorf-Meran, die derzeit beliebteste Alpenüberquerung.

Ein Ausflug über Bozen zum Ritten Sonnenplateau wäre ein Ziel. Mit der Rittner Seilbahn von Bozen nach Oberbozen (12 Minuten Fahrzeit und im Preis der Mobilcard enthalten), dann mit der Rittner Schmalspurbahn nach Klobenstein und wer mag von hier aus weiter mit dem Bus 166 zum Rittner Horn. http://www.ritten.com/de/sonnenplateau/highlight/seilbahn.html

Auch eine mögliche Wanderung ist die vom Tiroler Kreuz zum Talbauer Hof und weiter, wer mag https://www.sentres.com/de/wanderung/vom-tiroler-kreuz-zum-talbauer oder zur Mutspitze https://www.merano-suedtirol.it/de/dorf-tirol/betrieb/wanderung-zum-tiroler-kreuz-10465/ und wer die alten Wasserwege kennen lernen möchte, dem empfehle ich die Waalwegtouren http://www.meranerland.org/de/freizeit-aktiv/berge-wandern/waalwege/

Fahrrad

Selbst für Fahrradmufffel eine tolle Tour ist die 70 km Strecke von Malls nach Meran. Mit der Vinschgaubahn hinauf nach Malls (zurzeit mit dem Bus als Ersatzverkehr) – ein Fahrrad für 23 Euro mieten und 70 km mit Rückenwind bergab fahren.  Das Fahrrad kann in Meran oder anderen Stellen einfach abgegeben werden. Ein erholsames Erlebnis. Die Profis fahren selbstredend erst bergauf und dann wieder bergab. Wer ein E Bike mieten will, muss das drei Tage vorher reservieren. www.suedtirol-rad.com

Essen

Wir sind in Südtirol zu Gast, die Ausrichtung ist nicht klassisch italienisch, eher an die jeweilige Gastwirtschaft und deren Ideen …. Und ab 18 Uhr gibt es bereits ein Abendbrot. Ein Buschenschank sei hier besonders erwähnt, nicht nur weil der Inhaber ein Bekannter in der Region ist, sondern weil das Essen hier ausgesucht köstlich zubereitet wird. Alles voll biologisch produziert und mit Liebe zum Detail und Qualität. http://www.suedtirolerland.it/de/freizeit-aktiv/essen-trinken/buschenschaenken-und-hofschaenken/buschenschank-schnalshuberhof/

Entspannung

Die Meraner Therme mit Wohlfühlgarantie sei hier ausdrücklich empfohlen. http://www.termemerano.it/de/

Ausgehen

Neben dem o. g. Buschenschank gibt es direkt in Meran noch die Trattoria Al Boia (Henkershaus) siehe: https://henkerhaus.it/  das Gasthaus Partanes https://www.tripadvisor.de/ShowUserReviews-g187860-d3330419-r280664739-Gasthaus_Partanes-Merano_Province_of_South_Tyrol_Trentino_Alto_Adige.html und das Cafe Elisabeth https://www.tripadvisor.de/Restaurant_Review-g187860-d7129044-Reviews-Cafe_Elisabeth-Merano_Province_of_South_Tyrol_Trentino_Alto_Adige.html

Unterkunft

Es gibt eine Vielzahl von Höfen, Gasthäusern und Hotels – direkt und in der unmittelbaren Umgebung – je nach Geschmack. Wer mit dem Zug anreist könnte das traditionsreiche Grand Hotel Bellevue in Betracht ziehen. Es hat zwar keinen Pool, aber alles ist fußläufig gut erreichbar und das Haus verströmt noch den Charme eines Grand Hotels www.hotel-bellevue-meran.it

 

Suedtirol – Schnalshuberhof

Der Schalshuberhof – ein sogenannter Buschenschank mit Eigenbauwein, einer Hofbrennerei und einem Hofladen. Zu finden in Algund  – Nähe Meran – in der Oberplars 2. Öffnungszeiten vom „Restaurant“ sind aktuell Donnerstag – Sonntag (Von 19. Februar bis 26. Juli und von 13. August bis 13. Dezember Donnerstag bis Sonntag), ab 17/18 Uhr. Eine Reservierung wird empfohlen.

Tel. +39 0473 447324

Email: schnalshuber@rolmail.net

http://www.suedtirolerland.it/de/freizeit-aktiv/essen-trinken/buschenschaenken-und-hofschaenken/buschenschank-schnalshuberhof/

 

ErdbeerCafe

In der Erdbeerzeit von Mai bis Juli hat das Erdbeer Cafe am See täglich von 14 – 18 Uhr geöffnet. Zu finden ist es in der Nähe von Hannover. 

Das Cafè und der Verkauf befinden sich an der Kreisstraße zwischen Ronnenberg und Devese!!!!

Hof und Erdbeerplantage 
Hans-Hermann Fricke
Hannoversche Str. 14A
30952 Ronnenberg (Ihme-Roloven) 

Telefon: (+49)0 5109 – 51 22 33
www.erdbeer-cafe.de

 

 

Flugreise_lastminute

Lastminute Flug mit Iberia

Auf der spanischen Seite von Lastminute hatte ich einen genial günstigen Gabelflug nach Paris gefunden – von Vigo, das ist der Billigflughafen in Galicien, Santiago de Compostela hat einen eigenen. Ziel war es über Madrid nach Paris zu kommen, um dort noch den Thalys Zug auszuprobieren. Meinen Spanisch Grundkurs hatte ich zu dieser Zeit noch nicht, und es gehört schon ein wenig Vertrauen in das rein spanisch aufgebaute Buchungssystem. Gepäck – nur Handgepäck versteht sich. Zwei Flüge mit der Iberia in der Holzklasse. Mit Zwischenstopp in Madrid in vier Std. für 49 Euro. Das wäre mit dem Zug nicht zu schaffen. Das elektronische Ticket kam 24 Std. vorher auf die Emailadresse und der Strichcode funktionierte zum Einchecken einwandfrei. Die Airbusse A315 und A321 waren „prall gefüllt“ und die Gepäckablage ziemlich beansprucht. Es scheint kaum noch ein Gepäckstück aufgegeben zu werden, das Extra  kostet 35 Euro. Auch Getränke in der einfachen Reisekategorie können nur noch gegen Bares erworben werden. Dafür ging es erstaunlicherweise mit der Beinfreiheit, ich hatte da bei meinem New York Flug schlechtere Bedingungen zuletzt erlebt.

Bustour_1

Bus fahren

Zweimal habe ich – im Rahmen meiner interrail Tour 2017 –  in Spanien und Portugal den Überlandbus ausprobiert, um die Grenzüberquerung nach und von Portugal zu erleben. Einmal die Strecke Huelva in Spanien nach Faro in Portugal, einmal von Braga nach Santiago de Compostela.

Die Fahrt mit dem Damas Unternehmen aus Huelva heraus war recht angenehm. Der Fahrer war 100%ig umsichtig, hielt bei jedem Zebrastreifen an, um Fußgänger passieren zu lassen, ging nach jedem Stop einmal durch den Bus und fuhr hochkonzentriert. Ich saß vorn und hatte den Überblick, eine gute Sicht und fand diese Strecke eine nette Abwechslung.

Die zweite Fahrt mit Alsa war dagegen gefühlt ruppiger. Schon die Abfahrthalle war gruselig in Braga; keine elektronischen Tafeln, welcher Bus wann auf welcher Unit abfährt, das Veranstaltungsbüro von Alsa verweist. Irgendwann kam der Bus, voll besetzt, warm, eine unruhigere Fahrt. Der Ankunftsbereich in Santiago de Compostela dagegen tip top, wie in einem modernen Bahnhof.

Was diesen Busbahnhöfen fehlt, ist meiner Meinung nach ein einheitliches Konzept, das die Fahrpläne synchronisiert ausweist, Verspätungen anzeigt und vor allem die An- und Anreise besser beschreibt. Die vorab gebuchten Tickets wiesen lediglich die Orte auf, aber kein Hinweis auf Straße und Lage der Bushaltestellen.

Santiago_de_Compostela

Santiago de Compostela

Mit ca. 96.000 Einwohnern ist die Hauptstadt der autonomen Gemeinschaft Galicien in Spanien wohl eher als Wallfahrtsort des Jacobsweges bekannt.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kathedrale_von_Santiago_de_Compostela

Zunächst hatte ich gar keine Pilger/Wanderer entdeckt, aber nach und nach drängten sich diese in das Blickfeld. Allein, in kleinen Gruppen und mit unterschiedlich viel Gepäck tauchen sie auf – mit Bergwanderschuhen habe ich niemanden gesehen. Das Schuhwerk war durchgängig einem sportiven Trecking Schuh geschuldet, die paar Sandalenträger schienen mir in der Minderheit. Neben dem großen Wanderstab scheinen sich die Trecking Stöcke durchzusetzen. Dann fielen auch eine Reihe von „Fußkranken“ auf, die mehr oder weniger bandagiert oder mit Krücke/n sich eine Auszeit gönnten.

Der Ort, die Stadt ist vom historischen Kern geprägt. Meine Unterkunft befand sich hier im Zentrum, 150 m abseits der Kathedrale. Die Gassen und Sehenswürdigkeiten um die Kathedrale herum können in einem Tag leicht erschlossen werden. Selbst für ein Museum oder einen Besuch in der Bibliothek (hier gibt es am Automaten Kaltgetränke für wenige Cent) bleibt Zeit. Die überall angebotenen Drei-Gänge-Menüs kosten einschließlich einem Getränk um die 10 Euro.

Zum Frühstück empfahl mir meine Gastgeberin ein nahegelegenes Hotel, bei dem es ab 8 Uhr etwas gäbe. Es gab ein spanisches Frühstück mit gepresstem Orangensaft, einem großen Kaffee, einem großen Croissant und Brot (wie selbstgemacht ….  keine Industrieware), Käse (vom Haus zum Kosten) mit Honig, Butter, Marmelade und einem typischen Tomatensugo, der mit Öl verzehrt wird. Und umsonst dazu ein super netter Camarero. Tipp: Hotel Costa Vella, Pota da Pena 17, Santiago. Auch für den Cafe im Garten ein Genuss. https://www.costavella.com

In den Bars gibt es überall Sport im TV, es war Champions League und die Quali für das Endspiel stand an. Ein Bier kostet 2, das große 4 Euro. Dazu gibt es immer eine Kleinigkeit. Vielleicht liegt es an den vielen Wanderern, mir fiel auf, dass die Menschen hier sehr freundlich miteinander interagieren und „das unterwegs sein“ ist hier Programm!

A Corunha

Durch einen Regentag bedingt, besuchte ich die nur eine halbe Zugstunde (5,90 Euro) entfernte Stadt A Curunha https://de.m.wikipedia.org/wiki/A_Coruña

Im Nordwesten, am Atlantik gelegen ist diese Hafenstadt vielen eher vom bekannten Strand her bekannt (siehe link). Die eigentliche Stadt, der Hafenbereich (sehr weiträumig und für den Publikumsverkehr nicht zugänglich) sind wohl eher nicht das Ziel vieler Touristen. Aber in einer der Markthallen sah ich dann eine Auswahl an frischen Fischen, die dieser Hafenstadt dann auch gerecht werden!